Logo M & M design

Menu Kamin-Mann





Ein Blick auf die Technik von Kachelöfen

 Die Beratung durch den Meisterbetrieb Kamin-Mann sorgt dafür, dass Sie den richtigen Ofen-Typ bekommen.


Grundofen (Speicherofen)

Grundofen, Zeichnung: Kamin-Mann Der Grundofen ist ein Speicherofen, sozusagen die Sonne unter den Kachelöfen. Er besteht fast ausschließlich aus keramischen Materialien. Und er funktioniert bis heute nach einem recht einfachen Schema: Die Wärme aus dem gemauerten Feuerraum wird in einem System aus steigenden und fallenden Zügen durch den gesamten Ofenkörper bis hin zum Schornstein geführt. Dabei wird die erhitzte Luft möglichst lange im Ofen gehalten, damit sie optimal genutzt wird. Die Ofenhülle aus speichernden Materialien nimmt diese auf und gibt sie als langsame, gleichmäßige gesunde Wärme an den Raum ab Diese Strahlungswärme empfinden wir als sehr angenehm, da sie der Sonnenwärme am nächsten kommt und ein behagliches Raumklima schafft. Der Grundofen benötigt eine längere Aufheizzeit, um warm zu werden. Dafür hält er die Wärme auch über viele Stunden. Er zeichnet sich durch einen enorm hohen Wirkungsgrad (80 - 92%) aus.


Kombiofen

Kombiofen, Zeichnung: Kamin-Mann Dieser Ofen ist eine Kombination von Warmluft- und Speicherofen. Er vereint die gute Speicherfähigkeit des Grundofens mit der schnellen Wärme des Warmluftofens.
Warmluftofen

Warmluftofen, Zeichnung: Kamin-Mann Dieser besteht aus einem Heizeinsatz mit metallischer Nachheizfläche und einer umbauten Kachelhülle, Zwischen Einsatz und Kachelmantel bildet sich eine Heizkammer. Die Raumluft strömt am Heizeinsatz und der Nachheizfläche entlang, erwärmt sich dort und sammelt sich in der Heizkammer. Über Warmluftgitter und Schächte wird die erwärmte Luft in den Wohnraum abgegeben. Die Heizleistung ist und schnell abrufbar. Mit dem Warmluftofen lassen sich problemlos mehrere Räume oder sogar ganze Etagen in Einfamilienhäusern beheizen. Der Warmluftofen produziert zu etwa 70% Konvektionswärme (Warmluft) und zu etwa 30% Strahlungswärme. Die Speicherfähigkeit ist allerdings begrenzt.


Hypokaustenofen

Der Hypokaustenofen ist ein großflächiger Strahlungsofen und kann als Warmluft- und Kombiofen ausgeführt sein. Die innerhalb einer „Ofenhülle“ erzeugte Warmluft zirkuliert durch eine ausgeklügelte natürliche Thermik innerhalb der geschlossenen Ofenkonstruktion. Die im inneren des Ofens zirkulierende heiße Luft wird über die Ofenoberfläche als gesunde Strahlungswärme abgegeben. Der Hypokaus- tenofen eignet sich besonders bei ausgefallenen Formen oder bei großen Öfen, die mit einer herkömmlichen Heiz- gasführung nicht beheizt werden können.








scroll