Logo M & M design

Menu Kamin-Mann





Bitte rechtzeitig die novellierte BImSchV beachten!

 Was Sie über die neue Bundes-Immissions-Schutz-Verordnung für Feuerungsanlagen wissen sollten.

Wen betrifft die novellierte BImSchV?

Mit der neuen Bundes-Immissions-Schutz-Verordnung treten auch neue Rechtsverordnungen für Feuerungsstätten in Kraft, auf die sich besonders die Besitzer von Öfen, Kaminen oder anderen kleinen Heizungsanlagen frühzeitig einstellen sollten.
Denn die neue BImSchV gilt für alle Feuerungsanlagen ab 4 kW Wärmeleistung. Bisher lag die Grenze bei 15 kW.

Beachten Sie also die veränderten Vorschriften, um sicher zu gehen, wenn Sie:
  • eine Einzelraumfeuerungsanlage (z.B. Kachelofen, Heiz- kamin, Kaminofen, Herd etc.) neu anschaffen
  • oder
  • Ihre bestehende Feuerungsanlage auch nach dem 31.12.2014 weiter betreiben wollen.


  • Die Gründe für die neue BImSchV:

    Die BImSchV regelt, welche Anforderungen kleine und mittlere Feuerungsanlagen bezüglich des Baus, Betriebs, der Schadstoffgrenze und der zugelassenen Brennstoffe erfüllen müssen.

    Zuletzt basierte sie jedoch auf dem Stand der Technik von 1988 und war damit veraltet. Denn für Feuerungsanlagen mit einer Wärmeleistung unter 15 kW - also typische Einzelraumfeuerungsanlagen, wie z.B. Kachelöfen, Heizkamine, Kaminöfen und Herde waren keine Schadstoffemissions-Grenzwert und Mindestwirkungsgrade festgelegt. Die Neureglung der BImSchV soll die Umwelt in mehreren Stufen deutlich entlasten.



    Zeitpunkt der Typenprüfung
    (lt. Typenschild)



    Vor dem 01.01.1975 oder Jahr der Typenprüfung nicht mehr feststellbar

    01.01.1975 - 31.12.1984

    01.01.1985 - 31.12.1994

    01.01.1995 bis zum Inkrafttreten der Verordnung

            Zeitpunkt der Nachrüstung bzw. Außerbetriebnahme



    31.12.2014

    31.12.2017

    31.12.2020

    31.12.2024










    scroll